Arbeitsgemeinschaften
Projekte - Praktika
AG-Angebot MUNOL  - Thimun 2013

HABSMUN 2011

THIMUN 2014

Wie in den letzten 16 Jahren fand sich auch dieses Jahr im Januar wieder eine 12-köpfige Gruppe von Schülern im Alter von 15 bis 18 Jahren zusammen, um an THIMUN  - The Hague Model United Nations -   teilzunehmen. THIMUN ist eine in Den Haag stattfindende Simulation der Vereinten Nationen für Schüler, wie wir sie auch an der Thomas-Mann-Schule veranstalten: MUNOL - Model United Nations of Luebeck. Sie ist mit ca. 3500 Teilnehmern aus 98 Ländern eine der größten MUNs der Welt.

Bevor es losging, haben wir uns gründlich vorbereitet und uns über das zu vertretende Land Liberia informiert. Dies geschah bei Treffen, durch das Schreiben von Resolutionen und durch Internetrecherche. Das übergreifende Thema dieses Jahres war Africa, ein interessanter Kontinent, mit dem zu befassen es sich lohnt.

Am 26. Januar war es dann endlich so weit, wir trafen uns alle am Hauptbahnhof, um nach Den Haag aufzubrechen. Die Aufregung und Vorfreude stieg immer mehr. Nach einer ca. 8 stündigen Zugfahrt mit häufigem Umsteigen kamen wir dann endlich im Stay Okay Hostel an. Müde von der langen Reise gingen wir dann auch relativ früh schlafen.
Am nächsten Tag fuhren wir nach dem Frühstück in offizieller Kleidung mit der S-Bahn zum WFCC - World Forum Convention Center -, in dem THIMUN stattfand. Bevor die „Arbeit“ begann,  zeigte uns Georg noch ein paar sogenannte „Energizer“, welche zur Motivation dienten und immer großen Spaß machten. Als dann jeder sein Komitee gefunden hatte, begann zuerst mal das „Lobbying“.


Georg beim lobbying

Dabei setzte man sich mit anderen Delegierten zusammen, um sich auszutauschen, kennenzulernen und vor allem Resolutionen zu schreiben.

Nachmittags besuchten wir dann die offizielle Eröffnungszeremonie mit interessanten Reden, einem Chor und einer Flaggenparade. Dies war der stimmungsvolle Einstieg in eine aufregende Woche.


Theresa, unsere Botschafterin bei der flag parade

Am Dienstag trugen dann einige Delegierte ihre Eröffnungsreden vor – aus unserer Gruppe waren es in diesem Jahr Lu, Robin und Theresa - und das Lobbying wurde fortgesetzt.


Lu bei ihrer Rede vor der disarmament commission

Abends in der Jugendherberge traf sich unsere Delegation mit Frau Hohenfeld und Frau Petzold zu einer kurzen Besprechung und Reflexion.


Hannah, Miriam, Vanessa, Mattis und Robin bei der abendlichen
Besprechung

Mittwoch begann dann das eigentliche Debattieren. Obwohl es manchmal aufgrund der hohen sprachlichen Herausforderung sowie aufgrund der umfangreichen und sehr komplexen Themen schwierig wurde, durchgehend konzentriert zuzuhören, hat es wirklich Spaß gemacht. Vor allem dann, wenn man sich einbringen und beteiligen konnte.

Nach den Debatten hatten wir am Mittwoch unseren einzigen freien Nachmittag, den wir dazu nutzten, uns Sehenswertes in Den Haag, wie z.B.  den Peace Palace, wo der Internationale Gerichtshof - ICJ - International Court of Justice - seinen Sitz hat, oder Kirchen anzusehen.

Abends nach dem Essen und nach unserer allabendlichen Besprechungsrunde spielten wir in der Jugendherberge noch einige Runden Billard.

Hannes, Miriam, Chiara, Hannah und Lasse beim abendlichen Entspannen

Am Donnerstag stand uns ein langer Tag im World Forum Convention Center bevor, an dem wir von 9:00 – 17:00 Uhr Resolutionen debattierten.


Chiara und Georg in ihrer commission


Mattis beim voting

Eine kleine Unterbrechung gab es für uns mit einem Besuch des ICTY, dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien. Dort schauten wir hinter einer Scheibe bei dem Prozess gegen Radovan Karadžić zu. So erlebten wir wirkliches UN-Geschehen vor Ort.
 
Am fünften und letzten Tag von THIMUN wurden vormittags noch die letzten Resolutionen bearbeitet und nachmittags fand die „Closing Ceremony“ statt.


Dort lauschten wir den Reden und eine laute und beeindruckende afrikanische Band spielte zum Flaggenschwenken der Vertreter der einzelnen Delegationen.


Hannes, Theresa, Maria und Lasse bei der abendlichen Besprechung
 
Damit war THIMUN 2014 offiziell beendet, allerdings gab es am Abend noch eine Tanzveranstaltung für alle Teilnehmer im WFCC.
Samstagmorgen mussten wir dann leider die Heimreise antreten und trafen uns nach dem Frühstück mit gepackten Koffern, um pünktlich aufzubrechen. Die Rückfahrt verlief nicht ganz so stressfrei wie die Hinfahrt, wir erreichten aber trotzdem alle Züge und waren rechtzeitig zurück in Lübeck.

Zusammengefasst hatten wir eine Woche voller Spaß und neugewonnener internationaler Kontakte und Freunde. Es war eine Woche, bei der wir einiges über aktuelle politische Themen lernen und unser Englisch noch weiter verbessern konnten … und das in einer so schönen Stadt wie Den Haag.

Abschließend möchten wir all denen danken, die uns mit ihren großen und kleinen Zuwendungen wohlgesonnen waren. Ohne diese Zuschüsse wäre für manch einen von uns die Fahrt nicht möglich gewesen.

Unser besonderer Dank gilt daher

der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung,
der Kulturmark der Thomas-Mann-Schule,
den Lübecker Nachrichten,
der Gustav-Jäde Stiftung
sowie der Haukohl-Stiftung.


Miriam Warnke-
Einführungsjahrgang
09.02.2014



Die TMS-Delegation in Den Haag


Fotos: © Sabine Hohenfeld


MUNOL - Homepage
THIMUN- Official Website
THIMUN 2007 auf der TMS-Homepage
THIMUN 2008 auf der TMS Homepage
THIMUN 2009 auf der TMS-Homepage
THIMUN 2010 auf der TMS-Homepage
THIMUN 2011 auf der TMS-Homepage
THIMUN 2012 auf der TMS-Homepage
THIMUN 2013 auf der TMS-Homepage

Thomas-Mann-Schule  - Thomas-Mann-Str. 14 - 23564 Lübeck - Tel. 0451/1228614  - Fax. 0451/1228621
Impressum