Thomas-Mann-Schüler treffen Ökonomie-Nobelpreisträger


GK-Bili 13 – De mit Nobelpreisträger Joseph Stiglitz


Ein außergewöhnliches Erlebnis hatten die Schülerinnen und Schüler des Grundkurs Erdkunde 13. Jahrgang im bilingualen Unterricht. Vor 400 geladenen Gästen hielt Ökonomie-Nobelpreisträger Joseph E. Stiglitz einen Vortrag in englischer Sprache zum Thema "Making Globalization Work."

"Globalisierung" ist auch Semesterthema im 13. Jahrgang EK-Bilingual, von daher war das Zusammentreffen mit Joseph E. Stigllitz persönlich ein ganz besonderes Ereignis im laufenden Semester.

Ein großer Dank gebührt Herrn Manfred Strack, dem Programmdirektor des Amerikazentrums Hamburg, der die Schüler zugelassen hatte, obwohl sich der Vortrag vor allem an Fachpublikum richtete. Veranstalter waren u.a. das Generalkonsulat der Vereinigten Staaten, die "American Chamber of Commerce" und die Hamburger Universität.

U.S. Consul General Duane C. Butcher begrüßte das Auditorium im bis auf den letzten Platz besetzten Reimarus-Saal der Patriotischen Gesellschaft Hamburg. Ökonomie Professor Dr. Karl-Werner Hansmann, Vize-Präsident der Universität Hamburg gab die fachliche Einführung der vollständig in englischer Sprache durchgeführten Veranstaltung.

In seinem ausgesprochen locker gehaltenen Vortrag berichtete Stiglitz von den vielen Versuchen der Ökonomen, Fehlentwicklungen der Globalisierung gegenzusteuern. Als Vorsitzender des Council of Economic Advisors der Clinton Regierung und Chefökonom der Weltbank hatte er den notwendigen politischen Einfluss. Dabei gehört Stiglitz zu den wenigen namhaften amerikanischen Wissenschaftlern, die im Laufe der Jahre zu der Auffassung gekommen sind, dass man die Entwicklung der Globalisierung nicht allein dem freien Spiel der Marktkräfte überlassen sollte.

Um diesen Fragen kreiste auch die anschließende Diskussion. Es war schon ein besonderes Ereignis mitzuerleben, wie sich vor diesem sachkundigen Publikum mit Henning Hofmann auch ein Thomas-Mann-Schüler an der Diskussion beteiligte. Henning stellte eine Frage zu möglichen Wegen der Entschuldung von Entwicklungsländern, die Joseph Stiglitz außerordentlich interessierte und die er ausführlich beantwortete.

Im Anschluss setzte Stiglitz die Diskussion mit unseren Schülern sogar noch fort und stellte sich auch gern einem Erinnerungsfoto.


Matthias Alt - Henning Hofmann – Iwan Bobyljov – Joseph E. Stiglitz –
Lars-Philip Oloff –
  Kira Schwen - Angelika Zippel


Unsere Schüler – vor allem Angelika Zippel – diskutierten mit Joseph Stiglitz vor dem Hintergrund des Films von Al Gore ("Eine unbequeme Wahrheit") vor allem die möglichen ökonomischen Folgen weiterer globaler Erwärmung. Stiglitz konnte Einblicke geben, da er selbst mit Gore in vielen Arbeitsgruppen unter Präsident Clinton zusammengearbeitet hatte.


Joseph Stiglitz ( vorn ) im Gespräch mit Angelika Zippel und Kira Schwen

Nach einer halben Stunde musste Stiglitz dann sein Programm fortsetzen und verabschiedete sich herzlich von den Schülern. Er war so angetan von dem Zusammentreffen, dass er der Thomas-Mann-Schule ein Exemplar seines Buches zur Globalisierung schenkte und eine Widmung für die Schule hineinschrieb.



Unseren Schülerinnen und Schülern wünschte er alles Gute für ihr Abitur. " I don't think they'll have any problems," gab er ihnen abschließend mit auf den Weg.


Harald Denckmann
30.11.2006

Thomas-Mann-Schule  - Thomas-Mann-Str. 14 - 23564 Lübeck - Tel. 0451/1228614  - Fax. 0451/1228621
Impressum