Comeniusprojekt 2002-2005
Kommunikation - Comunicazione - Communication


Vom 17. - 21.04.2004 trafen sich Lehrer- und Schülerdelegationen aus allen Partnerschulen zum Studienbesuch in Mestre/Venedig. Aus Lübeck waren Jennifer und Anja als Projektbotschafterinnen dabei. Sie hatten mit ihren Mitschülern der ehemaligen bilingualen 10. Klasse einen Venedigführer erstellt. Hier nun ihr Bericht vom Treffen:
Sonnabend,  17.04.2004 

Nachdem wir nach ca. 4 - stündigem Flug mit Zwischenstop in Amsterdam um 15.25 Uhr endlich am Flughafen Marco Polo in Venedig ankamen, wurden wir herzlich von Herrn Memo in Empfang genommen. Herr Memo und seine Frau sind Lehrer an der Partnerschule "ITIS Carlo Zuccante" in Mestre und stellten uns ein Zimmer in ihrem Haus zur Verfügung. Nachdem wir Frau Wessin und Herrn Harz in Venedig abgesetzt hatten, fuhren wir nach Macon in das Haus der Familie Memo. Dort wurden wir dann von der Tochter Elisabetta , die 17 Jahre alt ist, begrüßt. Sie zeigte uns unser Zimmer, ließ uns kurz auspacken und erzählte uns dann von ihren Plänen mit uns. Gleich am Abend sollte es losgehen und so wurden wir dann auch gegen 20.00 Uhr von fünf Freunden von Elisabetta zum Pizzaessen abgeholt. Nachdem wir uns einige Male verfahren hatten,  kamen wir dann doch in einem schönen Restaurant in Macon an. Hier bestellte sich dann jeder eine echte italienische Pizza. Leider hat es niemand geschafft seine Pizza ganz aufzuessen, da die Pizzen  in Italien mindestens doppelt so groß sind wie in Deutschland. Um den Abend ausklingen zu lassen, machten wir uns anschließend noch auf den Weg, um etwas Billard zu spielen. Nach diesem aufregenden ersten Tag in Venedig fielen wir todmüde ins Bett. 
 


Canal Grande mit Rialtobrücke

Sonntag, 18.04.2004

An diesem Tag stand Venedig auf dem Programm. Also standen wir früh auf, um auch noch viel vom Tag zu haben. Gegen 9 Uhr fuhren wir dann mit Elisabetta mit dem Bus nach Venedig. Dort warteten wir dann  noch auf ihre Freunde und dann ging´s los. Dazu sei gesagt, dass in Venedig keine Busse fahren dürfen und man deshalb die ganze Insel zu Fuß erkundet. Wir machten uns also auf den Weg und waren zuersteinmal total erstaunt über die vielen schönen, kleinen Brücken und die schönen alten Häuser. Natürlich mussten wir da einfach alle 2 m stehen bleiben, um ein Foto zu schießen. Als erstes führten uns Elisabetta und ihre Freunde zum Markusplatz. Dies ist ein riesiger , wunderschöner Platz vor der Markuskirche.Die Besichtigung der Markuskirche verschoben wir jedoch auf einen anderen Tag, da wir noch weitere Freunde von Elisabetta treffen wollten. Mit denen erkundeten wir Venedig dann weiter und  sahen dann auch die berühmte Rialtobrücke. Zwischendurch wurde natürlich auch viel gelacht und natürlich auch einen original italienischen Cappuccino getrunken. Und da wir gerade bei den original italienischen Getränken waren, tranken wir danach noch einen leckeren "Spritz"!
Erschöpft  vom vielen Laufen fuhren wir dann gegen Abend nach Hause und verarbeiteten unsere ersten Eindrücken von Venedig.

Montag, 19.04.2004

An diesem Tag hieß es früh aufstehen, da wir mit Elisabetta in die Schule fahren sollten. Dies war ein sehr kleine, religiöse Schule, die auf Sprachen spezialisiert ist. Dies ist auch der Grund warum Elisabetta neben Deutsch auch noch die Sprachen Englisch und Französisch beherrscht. Wir verbrachten die zwei Stunden, die wir in der Schule waren,  mit einer Deutschlehrerin, die uns mit in ihren Unterricht nahm. Die erste Stunde waren wir in einer 4.Klasse (12.Jg.), wo gerade über die Aufklärung gesprochen wurde. In der zweiten Stunde dann gingen wir in eine 1. Klasse (9.Klasse). Diese hatte erst ein halbes Jahr Deutschunterricht und so fingen wir ersteinmal an uns vorzustellen und einfache Fragen zu stellen. Nach diesen beiden Stunden verabschiedeten wir uns von der Lehrerin und machten uns dann mit Elisabetta auf den Weg zur Schule ihrer Eltern. 
 


Direktor Domenico Ticozzi begrüßt die Gäste


Die Schülerdelegationen


Überreichen der Gastgeschenke

Dort nahmen wir dann am Treffen der Koordinatoren und Schülerdelegationen am Comenius-Projekt teil. Hierbei stellten sich zuerst die Lehrer aus den verschiedenen Städten vor und präsentierten zusammen mit den Schülern ihre Projekte. Nach einer ausgiebigen Diskussion und folgendem Mittagsimbiss setzten wir uns mit den anderen Jugendlichen zusammen, um darüber zu beratschlagen, wie man die Kommunikation zwischen den Jugendlichen der verschiedenen Länder noch verbessern könnte. Nachdem die Ergebnisse dann vorgetragen wurden, fuhren wir  nach Hause. Dort ruhten wir uns kurz aus und trafen uns dann abends mit allen Teilnehmern des Comenius-Projektes in Venedig, um dort in einem alten Stadtpalast essen zu gehen. damit klang ein langer Tag aus. 
 


Fondazione Quirini Stampalia

Dienstag, 20.04.2004

Dies war unser letzter voller Tag und darum standen wir wieder früh auf um noch einmal nach Venedig zu fahren. Dort sahen wir dann zum letzten Mal die vielen Brücken und besichtigten diesmal auch die Markuskirche mit ihren vielen, dunklen Kerkern und goldverzierten, prunkvollen Sälen. Auch die berühmte Seufzerbrücken konnten wir noch einmal in Venedig bewundern. 
Nachmittags fuhren wir  dann mit Elisabetta nach Mestre um noch ein bisschen zu bummeln und ein paar kleine Geschenke zu kaufen. Nach 3,5 Stunden im Einkaufszentrum (ungefähr 4 mal so groß wie die Königspassage in Lübeck) fuhren wir dann mit unserer Ausbeute nach Hause. Dort zogen wir uns schnell um, da Elisabettas Freunde uns zum Abschluss noch einmal zum Bowling abholten. Es wurde ein sehr lustiger letzter Abend, jedoch gab es auch einen traurigen Abschied, da wir uns mit allen sehr gut verstanden haben. 

Mittwoch, 21.04.2004
 

Dies was der Tag der Heimreise und so mussten wir wieder früh aufstehen, um noch schnell unsere Koffer zu packen. Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück mit der Familie machten wir uns dann auf zum Flughafen. Dort trafen wir dann auch auf Herrn Harz und Frau Wessin. Nachdem noch schnell ein paar Gruppenfotos geschossen wurden und wir uns alle ausgiebig verabschiedet hatten, ging es dann wieder Richtung Lübeck. Dort kamen wir am späten Nachmittag an und erzählten natürlich jedem von unseren Erlebnissen in Venedig.

Jennifer und Anja, 11. Jahrgang
06.05.2004


Projektteilnehmer 

Liceo Scientifico "G.B.Benedetti"/ Venedig
ITIS Carlo Zuccante / Mestre
Liceum Ogólnoksztalcace nr XXXVI / Krakau
Otto-Hahn-Schule / Frankfurt a. Main
Thomas-Mann-Schule / Lübeck

zurück zur Startseite des Projekts

 


 Thomas-Mann-Schule Lübeck - Europaschule -
© Winfried Harz  -  Susan Wessin
07.05.2004 - Impressum