Comeniusprojekt 2009-2011  
C
omparing CLIL Methodologies with other teaching strategies


„Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben."

CLIL in Europa und an der TMS


Anfang Dezember (01.-04.12.2009) trafen sich
die Comenius-Delegationen aus Italien, Rumänien, Polen, Großbritannien und Deutschland im weihnachtlich geschmückten Salamanca, um die Arbeit am CLIL-Projekt zu koordinieren und fortzuführen. Was heißt CLIL? Content Language Integrated Learning = Integriertes Fremdsprachen- und Sachfachlernen und das  ist für die TMS nichts Neues; es bezeichnet bilingualen Unterricht in unterschiedlichen Intensitätsstufen. Nach dem ersten Treffen in Inverness, auf dem u.a. die gemeinsamen Raster zur Unterrichtsbeobachtung und Evaluation entworfen wurden, ging es jetzt im IES de Fuenesauco um die Vorstellung fremdsprachlicher Beiträge aus den Sachfachunterrichten der Partnerschulen.


Die spanische Koordinatorin Maria Rivas López

Perfekt vorbereitet war das Meeting durch die spanischen Kollegen unter Federführung von María Victoria Rivas López. Die Schulleiterin Irene Aparicio Coca begrüßte die 17 Teilnehmer und wies in ihrer Ansprache auf die besondere Herausforderung bilingualen Unterrichts an ihrer Schule hin.
Das I.E.S. de Fuentesaúco befindet sich in einem ländlichen Zentrum mit 1867 Einwohnern, ca. 30 km nördlich von Salamanca. Die 300 Schüler stammen aus 14 Gemeinden, sie werden von 34 Lehrkräften unterrichtet.


Interessiert verfolgten die Kollegen aus Italien (links), Deutschland (Mitte) und Polen (rechts) die Vorstellungen aus den Partnerschulen

Die Frankfurter Kollegen aus der Otto-Hahn-Schule zeigten Szenen aus dem Geschichtsunterricht der 7. Klasse "Lehnswesen des Mittelalters" sowie aus dem Unterricht der 8. Klasse "Declaration of Independence" und des 12. Jahrgangs " Foundation of the USA". Die italienischen Schüler aus dem I.T.I.S Zuccante wurden im IT-Unterricht ("Operating systems", "PC Assembly" and "Networking") mit  englischsprachigen Modulen konfrontiert. Astronomie wurde im polnischen Gimnazjum im Kazinierza Wielkiego auf Englisch unterrichtet,  Literaturunterricht in der Grupul Scolar “Matei Basarab” in Craiova/Rumänien ebenfalls auf Englisch. Die Inverness Royal Academy in Schottland zeigte Module in gälischer Sprache.

Unterrichtsbeispiele aus der Thomas-Mann-Schule


Biologieunterricht auf Englisch - sehr lebendig und äußerst interessant  zeigten die Schüler und Schülerinnen der 8. Klasse von Herrn Schulz, wie das funktioniert. "How to use a light microscope", diese Unterrichtssequenz war gefilmt worden und "step by step" erfuhren die Zuschauer, wie die Schüler fachlich, methodisch und sprachlich in die schwierige Thematik eingeführt wurden und damit umgingen. "Learning by doing" lautete das Motto und zwei Schülerinnen erklärten auf Englisch die einzelnen Schritte und zeigten sie am Mikroskop -  learning by teaching -
Lernen durch Lehren (LDL). Besonders die spanischen Kollegen, die zahlreich an den Vorstellungen teilnahmen, waren von der Sprachkompetenz der 8. Klässler beeindruckt.


Foto "How to use a light microscope" 8d bilingual
© A. Cazziolato


Die 12s Profilklasse Französisch der Thomas-Mann-Schule stellte sich und den multikulturellen Hintergrund der Schüler und Schülerinnen in einem mehrsprachigen Film vor. Nach der Begrüßung in fünf Muttersprachen - Englisch, Polnisch, Ukrainisch, Kasachisch, Französisch - Griechisch fehlte leider - folgten Interviews mit einzelnen Schülern und Schülerinnen auf Englisch. Sehr zur Freude der Comeniuskollegen gaben zwei Schülerinnen eine kleine Einführung ins Plattdeutsche und Bayerische. Szenen aus dem Spanischunterricht und eine französischsprachige Vorstellung der Region Nord-Pas de Calais (Frankreich) aus dem Erdkundeunterricht vermittelten einen Eindruck vom Fremdsprachenlernen an unserer Schule.


Foto: "Multilingual Class 12s - Language Profile"
© A. Cazziolato



Besonderer Dank geht an Alessandro Memo aus dem ITIS Zuccante/Mestre, der wie gewohnt freundlich und zielstrebig das Arbeitstreffen leitete. Die im Entstehen begriffene Website www.clilers.eu soll in Zukunft Schüler und Lehrkräfte noch stärker vernetzen (Chatroom, Forum, Blog), wait and see!






Das Kulturprogramm vor Ort war auf die Umgebung von Fuentesauco und Salamanca ausgerichtet.


Die Teilnehmer auf der Plaza von Fuentesauco



Salamanca: Casa de las Conchas 


Salamanca: Plaza Major





Flämische Gobelins im Dommuseum von Zamora






La Alberca in der Sierra de Francia





Das nächste Treffen wird im März in Craiova/Rumänien stattfinden. Frau Piechotta, Frau Pichura und Herr Harz werden mit zwei Schülern aus dem 11. Jahrgang und einer Schülerin aus der 9. Klasse daran teilnehmen.

Dietrich Schulz/Susan Wessin
Dezember 2009

© Fotos auf dieser Seite: Susan Wessin (10), Alessandro Cazziolato (4)

Weitere Fotos von den Sehenswürdigkeiten von Alessandro Cazziolato

Artikel
Auf dem Weg zu einer sprachenfreundlichen Schule - Sachfachunterricht in einer Fremdsprache: eine Zugewinngemeinschaft,
Dr. D. Köster-Bunselmeyer, S. Wessin (2006)  pdf-Dokument

Comeniustreffen
Inverness - Fuentesauco - Craiova - Wieliczka - Lübeck - Frankfurt - Venedig


Links:
CLIL Website
EST - DATABASE
IES Fuentesauco - Spanien
Royal Inverness Academy
Otto-Hahn-Schule Frankfurt
ITIS Zuccante Mestre
Gimnazjum im. Kazimierza Wielkiego
Grupul SCOLAR "MATEI BASARAB" CRAIOVA


 „Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.“

 
Thomas-Mann-Schule  - Thomas-Mann-Str. 14 - 23564 Lübeck - Tel. 0451/1228614  -  Fax. 0451/1228621  Impressum