Die Klassenfahrt der 7a nach
Ban Horn auf Amrum  (28.11. - 2.12.2013)


Montag, 28.11.:
Die Überfahrt - Es ist 8:00 Uhr. Wir verladen die Koffer und fahren mit dem Bus nach Dagebüll. Als wir angekommen sind, gehen wir raus und werden von dem Sturm „Christian“ überrascht. Nachdem wir auf die Fähre gegangen waren und abgelegt hatten, merkten wir, wie die Wellen und der Wind immer stärker wurden. Teilweise fuhren wir 0,5 Knoten, damit wir nicht zurückgedrückt werden. Da unsere Überfahrt knapp sechs Stunden statt der angekündigten 1,5 h dauerte, haben wir in Wyk auf Föhr noch weitere Passagiere an Bord genommen. Zum Glück sind wir weitergefahren und mussten nicht auf Föhr übernachten.



Der erste Eindruck- Wir kamen um 19:00 Uhr mit der Fähre auf Amrum an und sind mit ca. 120 Leuten in einem Linienbus zur Jugendherberge gefahren. Dort war die Leiterin und hat uns begrüßt und uns alles erklärt. Nachdem jeder sein Zimmer und Bett zugewiesen bekommen hatte und wir uns geeinigt hatten, wer wo schläft, haben wir gegessen. Und dann mussten wir noch (wo es stockdunkel war) zum Strand laufen. Es war mühsam, sich da noch hinzuschleppen. Aber dann konnten wir endlich nach einem langen Tag ins (sandige) Bett.

Pauline, Soraya, Linn, Katharina, Aseem, Markus und Lukas

Dienstag, 29.11.:
Wir wurden um 07:15 geweckt und haben uns fertig gemacht. Um 8:00 Uhr gab es Frühstück. Nach dem Frühstück machten wir einen Ausflug zur Tobedüne.



Auf dem Weg dorthin sahen wir in einem Behälter tote Robben. Auf der Tobedüne war es lustig und wir alle hatten sehr viel Spaß. Als wir dreckig waren und uns ausgetobt hatten, machten wir uns langsam auf den Rückweg.



Anschließend gab es Mittagessen, das aus Frikadellen und Kartoffelpüree bestand. Danach hatten wir noch etwas Freizeit. Um 15.00 Uhr trafen wir uns zur Wattwanderung mit Wattführer Paul, der uns über das Watt aufklärte. Wir haben viele Herzmuscheln gefunden. Viele von uns sind bis zu den Knien eingesunken oder sogar ins Watt gefallen, das war sehr lustig.



Nach 2 Stunden im Watt sind wir zur Jugendherberge zurückgegangen und haben uns auf unsere Referate vorbereitet. Frau Milanesi hat beim Abendessen die anderen Klassen herzlich eingeladen. Um 19.00 Uhr kamen alle in unseren Gruppenraum und haben sich unsere Referate über die Tiere im Watt angehört.

Jan, Justin, Hendrik, Petty, Lea und Louisa

Mittwoch, 30.11.
Am Mittwochmorgen starteten wir unseren Tag mit einem Frühstück. Mit unserem fertigen Lunchpacket trafen wir uns um 9.15 Uhr bei den Fahrrädern.



Mit einem kräftigen Schauer  begann unsere Fahrradtour zum Leuchtturm in Wittdün. Auf der Hinfahrt gingen mehrere Fahrräder kaputt. Dann kamen wir am Leuchtturm an und besichtigten ihn. Oben hatte man eine super Aussicht, man konnte die ganze Insel sehen.



Auf der Rücktour machten wir am Strand halt und fanden interessante Muscheln und andere Tiere. In Norddorf kauften wir bei EDEKA ein. Nachdem wir in der Jugendherberge angekommen waren, haben wir Bernsteine geschliffen und diese uns als Ketten umgehängt. Am Abend gab es Schnitzel zu essen und anschließend hörten wir uns einen Vortrag über das Wattenmeer an.

Nele, Lisa und Nina



Donnerstag, 1.12.
Am Donnerstagnachmittag haben wir einen Ausflug zu den Seehundsbänken gemacht. Wir sind mit dem Bus zum Wittdüner Hafen gefahren. Dort hatten wir eine Stunde Freizeit zum Einkaufen und zur Erkundung des Ortes,  bis die Fähre kam. Wir warteten am Hafen. Dann kam der Ausflugsdampfer „MS EILUN“ und wir fuhren auf die See. Man durfte sogar selber steuern: "Das war ein Erlebnis". Ein Matrose hat für uns einen kleinen Fang aus dem Meer geholt. Nun durften wir den Fang (Krebstiere, kleine Fische, etc.) betrachten. Nach einer Stunde Fahrt sind wir angekommen. Die Ebbe hatte bereits eingesetzt und man sah auf der Seehundsbank 5 Seehunde. Wir fuhren eine viertel Stunde an den Seehunden vorbei, danach traten wir die Rückfahrt an. Am Hafen wartete schon der Bus nach Ban Horn....

Aaron, Dave und Kolja

Freitag, 2.12.
Auf der Rückfahrt mit der Fähre war nicht so hoher Wellengang wie auf der Hinfahrt. Deswegen hat es nur 2 Stunden gedauert. Dann fuhren wir mit drei Bussen vier Stunden lang zurück. In einem Bus haben wir Kung Fu Panda 2 geguckt. Beim Eintreffen haben wir glückliche Eltern begrüßt, die sich sehr freuten, uns wiederzusehen. Anschließend haben unsere Eltern uns nach Hause gefahren.

Moritz, Tim und Finn
16.12.2013


Text: Klasse 7a
Fotos: Pauline und Soraya



 
Thomas-Mann-Schule  - Thomas-Mann-Str. 14 - 23564 Lübeck - Tel. 0451/1228614  - Fax. 0451/1228621Impressum